Destination 3: Nachhaltige, sichere und wettbewerbsfähige Energieversorgung

Das Arbeitsprogramm zu Cluster 5 ist thematisch strukturiert nach so genannten “Destinations”. Darunter finden Sie die Calls bzw. Förderaufrufe mit den entsprechenden Forschungs- und Innovationsvorhaben, für die Sie Fördermittel beantragen können. Die Aktivitäten in Destination 3 sollen die Transformation des Energiesystems beschleunigen, indem sie eine nachhaltige, sichere und wettbewerbsfähige Energieversorgung voranbringen.

Photo mehrer Photovoltaikanlagen vor Windenergieanlagen
© HUARUI1387061305 / stock.adobe.com

In Destination 3 zielen die Vorhaben darauf ab, die Kosteneffizienz und Zuverlässigkeit eines breiten Portfolios von Lösungen für erneuerbare Energien zu steigern und die Modernisierung der Energienetze zu unterstützen. Dies wird möglich durch die Integration klimaneutraler, erneuerbarer Energieträger wie etwa grüner Wasserstoff und durch die technologische Weiterentwicklung innovativer Energiespeicherlösungen. Die Speicherlösungen sollen dabei sowohl im häuslichen als auch im industriellen Maßstab anwendbar sein. Zudem gilt es, die weitere Entwicklung und Umsetzung der Kohlenstoffabscheidung, -nutzung und -speicherung in der Stromerzeugung und industriellen Anwendung zu beschleunigen.

Strategische Hauptrichtungen: “key strategic orientiations

Der Strategische Plan definiert vier strategische Hauptrichtungen ("Key Strategic Orientations", kurz KSOs), die die Arbeitsprogramme von Horizont Europa bis 2024 bestimmen. Sie spiegeln die politischen Prioritäten der Europäischen Union wider und skizzieren wie Forschung und Innovation diese adressieren können.

A. Europa soll führend sein bei der Entwicklung von wichtigen Schlüsseltechnologien (Key Enabling Technologies, KETs) und in Sektoren und Wertschöpfungsketten zur Beschleunigung und Steuerung des digitalen und ökologischen Wandels. Damit soll für Europa eine offene strategische Autonomie erreicht werden.

C. Die Mobilitäts-, Energie-, Bau- und Produktionssysteme sollen umgestaltet werden. Damit soll Europas Wirtschaft zur ersten digital unterstützten Kreislaufwirtschaft und zur klimaneutralen und nachhaltigen Wirtschaft umgebaut werden.

Erwartete Wirkung: „expected impact“

Entsprechend des Strategischen Plans ist die erwartete Wirkung der Destination 3, einen Beitrag zu einer effizienteren, saubereren, nachhaltigeren, sichereren und wettbewerbsfähigeren Energieversorgung zu leisten – durch neue Lösungen für intelligente Netze und Energiesysteme, die auf leistungsfähigeren erneuerbaren Energielösungen basieren. Forschungs- und Innovationsaktivitäten in verschiedenen Bereichen sollen diese übergreifende Wirkung erzielen. Dabei geht es insbesondere um:

Erneuerbare Energie- und Kraftstofftechnologien bieten große Chancen, Kohlenstoff aus fossilen Quellen zu ersetzen und sind die Grundlage für eine nachhaltig klimaneutrale Zukunft in Europa und der gesamten Welt. Forschung und Innovation können in den kommenden Jahren einen wichtigen Beitrag zur Ausschöpfung des Potenzials dieser Technologien leisten und sollten sich unter anderem auf die folgenden Schlüsselaspekte konzentrieren:

  • Steigerung des Preis-Leistungs-Verältnisses und der Zuverlässigkeit, Effizienz, Sicherheit und Umweltverträglichkeit bereits bestehender erneuerbarer Energielösungen sowie deren bessere Integration in energieverbrauchende Sektoren,
  • Entwicklung bahnbrechender nachhaltiger Energie- und Brennstofftechnologien,
  • Förderung der europäischen Führungsrolle auf dem Markt für auf erneuerbarer Energie basierende Technologien durch ihre effektivere Markteinführung und die Verringerung des Risikos bei der kommerziellen Nutzung; zudem Stärkung des EU-Exportpotenzials, insbesondere durch den Aufbau internationaler Kooperationen.

Der Schwerpunkt in diesem Bereich liegt auf systemischen Aspekten, die darauf abzielen, Stabilität, Flexibilität und Widerstandsfähigkeit von Energiesystemen zu verbessern in einem Szenario mit hoher Durchdringung durch variable erneuerbare Energien und andere neue kohlenstoffarme Energieversorgungsquellen. Die grüne und digitale Modernisierung des Energienetzes soll unter anderem durch Forschungs- und Innovationsvorhaben vorangebracht werden, die abzielen auf die

  • Unterstützung der Energiesystemintegration (Elektrifizierung von Sektoren wie Gebäude, Mobilität und Industrie) und Nutzung der Synergien zwischen Strom und anderen Energieträgern (z. B. Gas, Wärme und Kälte),
  • Förderung von innovativen Energiespeicherlösungen (chemisch, mechanisch, elektrisch, thermisch) für industrielle und häusliche Anwendungen,
  • Entwicklung von neuen Energiedienstleistungen und Geschäftsmodellen zur Förderung des EU-Energiemarktes und die
  • Steigerung der gesellschaftlichen Akzeptanz und Einbeziehung der Verbraucher in den Energiemarkt.

Hauptziel der Aktivitäten hier ist das Beschleunigen der Entwicklung von Technologien zur Abscheidung, Nutzung und Speicherung von Kohlendioxid (“Carbon Capture, Utilisation and Storage”, kurz CCUS) als eine Option zur Minderung von CO2-Emissionen in der Stromerzeugung und bei industriellen Anwendungen. Forschungs- und Innovationsmaßnahmen für CCUS sind dort besonders wichtig, wo andere Lösungen zur CO2-Minderung noch nicht zur Verfügung stehen. Die Vorhaben sollen folgenden Aspekte adressieren:

  • Bewertung der CO2-Speicherung,
  • Kostenreduzierung der gesamten CCUS-Wertschöpfungskette, mit besonderem Augenmerk auf die CO2-Abscheidung,
  • Entwicklung von neuen Technologien,
  • Etablierung von Pilot- und Demonstrationsanlagen im industriellen Maßstab zum Nachweis der Machbarkeit der Technologien,
  • Beachtung der Sicherheit der Speicherung und Erhöhung der öffentlichen Akzeptanz der Technologie.
Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK