28.09.2021 Horizont Europa

Island und Norwegen sind die ersten assoziierten Länder in Horizont Europa

Island und Norwegen zählen nun offiziell als assoziierte Länder im Förderprogramm Horizont Europa. Ab sofort können Einrichtungen aus diesen beiden Ländern unter den gleichen Bedingungen wie Einrichtungen aus den EU-Mitgliedstaaten an dem mit 95,5 Milliarden Euro ausgestatteten europäischen Forschungs- und Innovationsprogramm teilnehmen.

Der gemeinsame Ausschuss des Europäischen Wirtschaftsraums, der sich aus Vertretern Islands, Liechtensteins, Norwegens und der EU zusammensetzt, hat den entsprechenden Beschluss für Island und Norwegen angenommen, die damit als erste Länder mit Horizont Europa assoziiert werden.

Die Assoziierung mit Horizont Europa ist die engste Form der Zusammenarbeit mit Nicht-EU-Ländern, die es den Einrichtungen dieser Länder ermöglicht, zu gleichen Bedingungen wie Einrichtungen der EU-Mitgliedsländer an den Programmmaßnahmen teilzunehmen. Derzeit laufen Verhandlungen mit vielen weiteren Nicht-EU-Ländern, die ihr Interesse an einer Assoziierung mit Horizont Europa bekundet haben. Weitere Ankündigungen werden in den kommenden Wochen folgen.

Mehr Informationen finden Sie unter der EU-Kommissionsseite Iceland and Norway are the first countries associated to Horizon Europe

Die generellen Beteiligungsregeln, auch für nicht-assozierte Länder, werden im General Annex für das Arbeitsprogramm 2021-2027 für Horizont Europa regelmäßig aktualisiert.
Bitte beachten Sie, dass für andere EU-Programme (LIFE, Innovation Fund etc.) andere Beteiligungsregeln gelten, als im Horizont Europa Programm.

 

Unsere Website verwendet Cookies und die Analytics Software Matomo. Mehr Information OK